FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

B-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga, 1.ST

SG FSV 06 Kölleda   Blau-Weiß Büßleben
SG FSV 06 Kölleda 2 : 3 Blau-Weiß Büßleben
(0 : 1)
B-Junioren   ::   Kreisoberliga   ::   1.ST   ::   11.09.2021 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Nils Leifer

Assists

Hugo Ben Dörrer, Tim Gerhard

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (18.min) - Blau-Weiß Büßleben
1:1 (41.min) - Nils Leifer (Tim Gerhard)
2:1 (64.min) - Nils Leifer (Hugo Ben Dörrer)
2:2 (72.min) - Blau-Weiß Büßleben
2:3 (76.min) - Blau-Weiß Büßleben

Zu viele Fehler

Am vergangenen Samstag stand das erste Punktspiel auf dem Programm. Mit dem SV BW Büßleben kam eine spielstarke Mannschaft in die altehrwürdige Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportstätte.

Mit einer anfangs defensiv ausgelegten Formation wollte die SG den Gästen den Druck zum Tor schwer machen. Allerdings mussten die Hausherren auf die etatmäßigen Innenverteidiger Theo und Björn verzichten. Doch mit Minh und Julian hatten die Pfefferminzstädter die Büßlebener im Griff. Nach gewonnen Zweikämpfen spielte der FSV mutig nach vorn und kam zu einigen guten Chancen. Durch einen eigenen individuellen Abwehrfehler in der 18. Minute gingen aber die Gäste vorerst in Führung. Unbeeindruckt dessen spielte Kölleda weiter und hatte das Heft des Geschehens in der Hand. Anfang der zweiten Halbzeit glichen wir dann durch Nils nach einem Zuckerpass von Timi aus. Unsere Abwehrreihe mit Hugo, Minh, Julian und Jannik meisterten ihre Aufgabe gut. Auch unser Mittelfeld stoppten die Angriffsversuche der Blau-Weißen und eroberten die Bälle zurück. In der 64. Minute war es erneut Nils, der einen starken langen Pass von Hugo bekam, der zum vielumjubelten Führungstreffer einnetzte. Alles sah nach einem Heimsieg aus. Doch die Büßlebener waren nicht gewollt die Punkte hier zu lassen. So drückten die Stürmer auf unsere Innenverteidiger. Nach zwei weiteren vermeidbaren Abwehrfehlern kamen dann die Gäste nicht nur zum Ausgleich sondern drehten das Spiel. Dann war Schluss und die SG FSV 06 Kölleda stand mit leeren Händen.

Aufmunterungsarbeit war angesagt, denn der Ausgang der Partie war für alle sehr bitter. Das Spiel erstmal verdauen und in Ruhe analysieren, das wird in den nächsten Trainingseinheiten einer von vielen Punkten sein. Viel Zeit bleibt allerdings nicht, denn am kommenden Samstag haben wir dann den Staffelfavoriten, den ESV Lok Erfurt, zu Gast. Die erste Runde des Pokalwettbewerbs wird nicht leicht sein. Bleibt zu hoffen, dass alle Spieler wieder mit an Bord sind. Anstoß ist 11 Uhr auf dem Kölledaer Sportplatz.