FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht

Thüringen Pokal
Achtelfinale - 24.09.2022 14:00 Uhr
SG FSV 06 Kölleda   FC Fahner Höhe
SG FSV 06 Kölleda 0 : 4 FC Fahner Höhe
(0 : 1)

Spielstatistik

Zuschauer

350

Torfolge

0:1 (41')FC Fahner Höhe
0:2 (59')FC Fahner Höhe
0:3 (71')FC Fahner Höhe
0:4 (87')FC Fahner Höhe

Trotz großem Kampf gegen Oberligisten im Pokalachtelfinale ausgeschieden

Im Landespokal gewinnt der Fußball-Oberligist beim Landesklässler Kölleda mit 4:0. Trainer Busse lobt auch einen anderen Youngster.

Nachdem Emilio Heß von den Mitspielern mit Wasser übergossen wurde, strahlte er mit der Sonne um die Wette. Mit vier Toren schoss der 18-Jährige vom FC An der Fahner Höhe Gegner Kölleda im Pokalachtelfinale quasi im Alleingang ab, profitierte bei seinen Treffern aber natürlich auch von den punktgenauen Anspielen seiner Mitspieler.

Ob er überhaupt schon einmal einen Viererpack erzielen konnte? Da musste Heß erst einmal kurz überlegen. „Das ist lange her, ich glaube bei Wacker Gotha oder Rot-Weiß in der Jugend. Ich bin ja nicht so der Torgarant, sondern eher der Chancentod. Aber heute stand ich immer goldrichtig“, freute sich der Offensivmann über die Treffsicherheit.

Allen Toren gingen maßgeschneiderte Pässe voraus. Beim 0:1 spielte Jens Möckel einen langen Ball, Heß scheiterte per Kopf erst am Innenpfosten, doch trudelte der Ball die Linie entlang und wieder vor seine Füße (41.). Im zweiten Durchgang setzten ihn Ibrahim El Hajj per Flanke, die Heß per Kopf verwertete (59.), sowie Daniel Trübenbach und Paul Kirchner mit flachen Eingaben perfekt in Szene (71./87.).

Standesgemäßes Resultat für Fahner Höhe

Über die gesamte Spielzeit betrachtet, war das 4:0 für den Oberligisten beim Neu-Landesklässler ein standesgemäßes Resultat. Fahner Höhe ließ wenig zu und machte in den richtigen Momenten seine Tore, ohne an die Leistungsgrenze gehen zu müssen. „Du weißt schon vorher, dass so ein Spiel eklig werden kann, dass sie uns nicht das Feld überlassen. Insgesamt waren wir sehr konzentriert, auch wenn im zweiten Durchgang ein, zwei Ballverluste zu viel waren. Ich bin froh, dass wir weiter sind, denn es geht um Erfolgserlebnisse, nicht um Schönheit“, meinte Fahner-Trainer Tobias Busse.

Gegenüber Dominik Sulze konnte mit dem Auftritt seiner Jungs gut leben. „Sie haben das ganz gut umgesetzt, sind giftig in die Zweikämpfe gegangen. Ab der 40. Minute hat man gemerkt, dass die Verteidigung nicht mehr so eng dran war. Schade, dass wir das 1:1 nicht erzielen. Ich habe mich etwas gewundert, dass Fahner mit vielen langen Bällen agiert. Aber das Spiel war ein Bonus für uns“, sagte er.

Der Außenseiter, der kurzfristig auf den erkrankten Ex-Fahner-Torwart Attila Notas und den in Urlaub gefahrenen Lucas Pauli verzichten musste, machte dem Gast zunächst das Leben schwer. Kölleda stand solide in der Verteidigung, verschob clever und machte so die Räume eng. Das brachte Fahner zwar viel Ballbesitz, aber kaum zwingende Chancen ein. Die beste vergab Jan-Lucas Bärwolf, der knapp über das Tor schoss (13.).

Ruhiger Nachmittag für Torwart Scheeder

Auf der Gegenseite verlebte Justin Scheeder, der aufgrund der ausfallenden Max Reinwald und Erik Wienrich zwischen den Pfosten stand, einen ruhigen Nachmittag. Der Torwart der Zweiten holte sich nach Spielende ein Lob von Busse ab. „Justin hat das super gemacht, Ruhe ausgestrahlt. Ich würde ihn auch ohne Bauchschmerzen gegen Westerhausen ins Tor stellen“, sagte er.

Einzig nach Wiederbeginn wurde es für ihn kurz brenzlig. Ein von Tim Dittmann in die Mitte getretener Freistoß wurde abgefälscht und landete an der Unterlatte, sprang aber wieder heraus (46.). Spätestens mit dem 2:0 durch Heß hatte der Favorit das Geschehen aber im Griff und spielte seinen Stiefel abgeklärt herunter. Bei Kölleda ließen die Kräfte und Konzentration nach - so beim 0:3, als Julien Dommel Trübenbach den Ball vorlegte. Andere hingegen waren ein wenig übermotiviert. Als der schon gelbverwarnte Eric-Jeremy Weidner Torwart Scheeder foulte, gab es die Ampelkarte (86.).

Am Spielausgang änderte dies freilich nichts. Sulze warf den Blick nach vorn. „Nächste Woche ist Derby gegen Sömmerda. Ich hoffe, wir können dann alles raushauen.“

 


Quelle: Thüringer Allgemeine

Fotos vom Spiel

24.09.2022 SG FSV 06 Kölleda vs. FC Fahner Höhe