FSV 06 Kölleda e.V.

1.Männer : Spielbericht 11teamsports Landesklasse St. 2, 16.ST (2018/2019)

FSV 06 Kölleda   BSV Sondershausen II
FSV 06 Kölleda 0 : 0 BSV Sondershausen II
(0 : 0)
1.Männer   ::   11teamsports Landesklasse St. 2   ::   16.ST   ::   10.05.2019 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Matthias Nieschler, Thomas Bendleb

Zuschauer

30

Ein Punkt für die Moral

In einer Saison mit Pleiten, Pech und Pannen und den negativen Höhepunkten der schweren Verletzungen von Christian Juppe (Außenbandriss), Denny Stang (zweifacher Knöchelbruch) und Holm Dresler (Außenband-, Meniskus- und Kreuzbandriss) zeigten die FSV-Jungs im Nachholspiel am Freitagabend gegen die Thüringenligareserve von Eintracht Sondershausen eine engagierte Vorstellung und belohnten sich nach zuletzt 6 Niederlagen in Folge endlich mal wieder mit etwas Zählbarem in Form eines Remis.

Im gesamten Spiel war der Tabellenstand nicht am Geschehen auf dem (leider sehr schlechten) Rasen abzulesen. Der FSV 06 zeigte eine engagierte Vorstellung und bot den Gästen, die selbst noch nicht aller Abstiegssorgen ledig sein, die Stirn. Aber auch die Eintracht hatte ihren Anteil an einer packenden Partie, in der beiden Mannschaften zu Möglichkeiten kamen, ohne daraus einen Nutzen zu ziehen. Die Gäste vergaben ihre guten Möglichkeiten durch Petr Pokrovskij (6.), Nils Lindner (25.) und Tim Böhme (31.), die jeweils in aussichtsreicher Position verzogen. Die hochkarätigen Möglichkeiten verzeichneten aber eindeutig die FSV-Jungs, doch der Ball - das alte Kölledaer Lied in dieser Saison - wollte einfach nicht über die Linie. So traf Thomas Bendleb in Minute 19 nur die Latte, setzte Jozsef Patalenszki nach langem Ball von Matè Varga das Leder über den herauseilenden Eintracht-Keeper Philipp Threbank und das Tor (35.) und zwei Minuten später strich der Schuß von Thomas Bendleb nach starkem Zuspiel von Jozsef Patalenszki den Ball um Millimeter am Pfosten vorbei.

Im zweiten Abschnitt verzeichneten zunächst die Gäste die erste Möglichkeit durch Petr Pokrovskij (54.) - ohne Erfolg. Die FSV-Jungs blieben am Drücker und versuchten alles, konnten aber den entscheidenden Treffer nicht setzten. Auch, weil Eintracht-Keeper Philipp Threbank mit einer sensationellen Parade gegen Peter Pinnow aufwartete (76.) und erneut Thomas Bendleb in aussichtsreicher Position verzog (80.). Als dann auch Jozsef Patalenszki in der Nachspielzeit mit einem Freistoß am wiederum stark reagierenden Philipp Threbank scheiterte (90.+2), waren die Messen leider gesungen und es blieb beim torlosen Remis. 

Unbedingt positiv zu erwähnen ist noch die ganz starke Geste von Petr Pokrovskij, der nach einem vermeintlichen Foul von Matè Varga, für das dieser die Gelbe Karte bekam, Schiedsrichter Felix Kettner darauf aufmerksam machte, das eindeutig kein Foul vorlag und dieser die Verwarnung zurücknahm - großer Respekt für dieses Verhalten! Auch das Schiedsrichtergespann Felix Kettner, Thomas Morak und Stephan Metzler zeigte eine starke Leistung!

Fazit: Zwar hat der eine Zähler für die Tabelle keine Auswirkungen, doch für die Moral war er schon von Bedeutung. Die arg  gebeutelten FSV-Jungs belohnten sich für ihre engagierte Leisdtung endlich mal wieder mit einem Punkt und haben am Sonntag gegen den starken Aufsteiger aus Großengottern die Möglichkeit, den ersten Sieg seit Mitte März zu holen.


Quelle: Matthias Friedrich