FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Feldschlößchen-Pokal, 3.R (2016/2017)

TSV Kerspleben   FSV 06 Kölleda
TSV Kerspleben 3 : 5 FSV 06 Kölleda
n. V.
(2:0, 3:3)
1.Männer   ::   Feldschlößchen-Pokal   ::   3.R   ::   12.11.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Jozsef Patalenszki, Matè Varga, Andre Hoffmann

Assists

2x Thomas Bendleb, Peter Bota, Matè Varga, Christian Matthias

Gelbe Karten

Peter Pinnow, Peter Bota, Jozsef Patalenszki, Andre Hoffmann

Zuschauer

98

Torfolge

1:0 (33.min) - TSV Kerspleben
2:0 (39.min) - TSV Kerspleben
2:1 (51.min) - Andre Hoffmann (Peter Bota)
2:2 (55.min) - Jozsef Patalenszki (Thomas Bendleb)
3:2 (75.min) - TSV Kerspleben
3:3 (83.min) - Matè Varga (Christian Matthias)
3:4 (112.min) - Jozsef Patalenszki (Thomas Bendleb)
3:5 (116.min) - Jozsef Patalenszki (Matè Varga)

FSV 06 kegelt nach Pokalkrimi Titelverteidiger raus

Auf dem Feldschlößchen-Pokal-Thron wird 2016 eine andere Mannschaft sitzen als in den letzten beiden Jahren. In einem wahren Pokalkrimi setzte sich der FSV 06 mit 5:3 nach Verlängerung gegen Titelverteidiger TSV Kerspleben durch, der somit keinen erneuten Anlauf auf das Pokalfinale nehmen wird. Dabei drehte die FSV-Elf zweimal einen Rückstand und fügte der Elf von Matthias Gensbügel die erste Niederlage im Kreispokal seit 2 ½ Jahren zu ….

Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche und rassige Partie zwischen zwei spielstarken und gleichwertigen Mannschaften mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Ohne großes Abtasten nahm das Spiel gleich Fahrt auf. Die ersten Gelegenheiten verzeichnete der Titelverteidiger durch Nico Sander, der nach drei Minuten das Leder über den Kölledaer Kasten jagte und in Minute 9 mit einem Freistoß an FSV-Keeper Attila Notas scheiterte. Kurz darauf die ersten Chancen für den FSV 06. Zunächst wurde ein Freistoß von Mate Varga auf Kosten einer Ecke geklärt und nach dem folgenden Eckball von Jozsef Patalenszki setzte Mate Varga seinen Kopfball knapp über das Gehäuse (11.). Nach 14 Minuten konnte Thomas Bendleb nach Freistoß von Andre Hoffmann nichts Zählbares verbuchen. In der Folge war die Begegnung absolut ausgeglichen und Tore schienen nur eine Frage der Zeit zu sein. Chancen dafür waren auf beiden Seiten vorhanden. Nach dem Peter Bota verzog (20.), war wieder der TSV an der Reihe, doch FSV-Keeper Attila Notas entschärfte einen Kopfball von Mohammad Rezai nach Freistoß von Nico Sander (23.). Und auch die nächste Aktion gehörte wieder dem Titelverteidiger, doch der kreuzgefährliche Ali Chebli konnte Attila Notas nicht überwinden (31.). Wenige Augenblicke später die Führung für den TSV Kerspleben durch Ali Chebli, der in einen Rückpass von Stephan Zeiße lief und einnetzte (33.). Damit nicht genug an Rückschlägen für den FSV 06, denn in Minute 39 erhöhte der starke Ali Chebli nach einem Konter auf 2:0. Kurz vorm Pausentee hielt der Altmeister im Kersplebener Tor, Wolfram Otto, einen Schuß von Peter Bota in glänzender Manier (42.). Pause und 0:2-Rückstand aus Kölledaer Sicht.

Jetzt waren also die FSV-Jungs gefragt und mussten Reaktion zeigen. Und diese Reaktion kam in beeindruckender Manier. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Mate Varga den Anschlußtreffer nach sehenswerter Kombination zwischen Jozsef Patalenszki und Thomas Bendleb auf dem Fuß, wurde aber noch entscheidend von Abdu Chebli gestört (46.). Kurz darauf hatte TSV-Kapitän Nico Sander die große Möglichkeit zur Vorentscheidung, verzog aber in aussichtsreicher Position (49.). Davon nochmal angestachelt, drückten die FSV-Jungs mächtig auf das Gaspedal und kamen innerhalb von vier Minuten zum Ausgleich. Zunächst erzielte Andre Hoffmann nach einem ganz starken Paß von Peter Bota in die Schnittstelle der Kersplebener Defensive das 2:1 (51.) und dann stellte Jozsef Patalenszki nach Doppelpaß mit Thomas Bendleb die Partie praktisch wieder auf Null (55.). Jetzt war es ein echter Pokalfight, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten und sich mit offenem Visier inklusive hochkarätiger Chancen duellierten. In Minute 57 konnte Mate Varga einen Freistoß nicht im Tor unterbringen, zwei Minuten später kaufte Attila Notas den allein auf ihn zulaufenden Ali Chebli in starker Manier den Schneid ab (59.). Dann ging es rein in eine spannende und nervenaufreibende Schlußphase. Nach 70 Minuten klärte Christopher Kühn einen Kopfball von Mate Varga nach Eckball von Jozsef Patalenszki für seinen bereits geschlagenen Keeper Wolfram Otto auf der Linie, doch fünf Minuten später die erneute Führung für den Titelverteidiger durch Ali Chebli, der damit seinen Dreierpack schnürte (75.). Die Entscheidung?! Mitnichten, denn der FSV 06 gab sich nicht geschlagen, hatte erneut die passende Antwort parat und kam nach sehenswerter Vorarbeit von Christian Matthias durch Mate Varga nach 83 Minuten zum verdienten und umjubelten Ausgleich. Zwei Minuten davor war die FSV-Elf allerdings auch mit Fortuna im Bunde, als der agile Nico Sander die Entscheidung auf dem Schlappen hatte, zum Glück aber an FSV-Keeper Attila Notas scheiterte (81.). Dann war Schluß und es ging es mit einem leistungsgerechten 3:3 in die Verlängerung.

Gleich zu Beginn der Zusatzschicht hatte die Gensbügel-Elf zwei verheißungsvolle Gelegenheiten zur Führung, konnte aber kein Kapital daraus schlagen, als erst Marcus Kühn knapp verzog (93.) und drei Minuten später Attila Notas einen Freistoß von Nico Sander stark parierte (96.). Aber auch der FSV 06 hatte durch Andre Hoffmann, der in Bedrängnis an Wolfram Otto scheiterte, und Adrian Kanya, der einen Freistoß aus 30 Metern ans Lattenkreuz hämmerte, zwei große Möglichkeiten. Somit wurden mit dem Remis ein letztes Mal die Seiten gewechselt. Die Spannung war jetzt regelrecht spürbar in diesem packenden Pokalfight. Als es dann schon langsam nach Elfmeterschießen roch, schlugen die FSV-Jungs eiskalt zu und entschieden die Partie in Person von Jozsef Patalenszki zu ihren Gunsten. Erst nutzte ebenjener Jozsef Patalenszki nach 112 Minuten die Vorarbeit von Thomas Bendleb zum 4:3 aus Kölledaer Sicht und vier Minuten später machte er nach glänzender Kombination zwischen Andre Hoffmann und Mate Varga endgültig den Deckel drauf und schnürte ebenfalls seinen Dreierpack (116.). Damit war der Widerstand des Titelverteidigers endgültig gebrochen und das Spiel entschieden.

Fazit: ein packendes, intensives und hochklassiges Spiel zwischen zwei absolut gleichwertigen Mannschaften, in dem beide den Sieg verdient gehabt hätten. Am Ende war der FSV 06 die etwas glücklichere Mannschaft, die in der entscheidenden Phase mehr zusetzen konnte. Damit fügten die FSV-Jungs dem TSV Kerspleben, der zuletzt zweimal in Folge den Pokal holte, die erste Niederlage im Feldschlößchen-Pokal seit dem 21.04.2014 zu und ziehen ins Achtelfinale ein. Die geschlagenen Kersplebener Jungs erwiesen sich im Moment der Niederlage als echte Sportsmänner und zeigten wahre Größe – Respekt! Ein großes Danke geht auch an die erneut fantastische und zahlreiche Unterstützung unserer Fans!!!


Quelle: Matthias Friedrich