FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 4.ST (2016/2017)

FSV 06 Kölleda   TSV Kerspleben
FSV 06 Kölleda 8 : 0 TSV Kerspleben
(3 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   4.ST   ::   01.05.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Matè Varga, 2x Andre Hoffmann, Martin Schaar, Richard Boros

Assists

2x Peter Bota, 2x Richard Boros, Christian Matthias, Matè Varga, Andre Hoffmann

Zuschauer

130

Torfolge

1:0 (16.min) - Andre Hoffmann (Christian Matthias)
2:0 (23.min) - Martin Schaar (Peter Bota)
3:0 (31.min) - Matè Varga (Andre Hoffmann)
4:0 (49.min) - Matè Varga per Weitschuss
5:0 (53.min) - Matè Varga (Richard Boros)
6:0 (56.min) - Matè Varga (Richard Boros)
7:0 (59.min) - Richard Boros (Peter Bota)
8:0 (60.min) - Andre Hoffmann (Matè Varga)

FSV zerlegt TSV

Nach dem verdienten Heimsieg am Samstag gegen die TSG Stotternheim wollte der FSV 06 im Nachholspiel gegen den TSV Kerspleben mit einem Sieg den Abstand auf Spitzenreiter SpG An der Lache verkürzen. Dank einer beeindruckenden Vorstellung wurde dieses Vorhaben mit einem 8:0-Kantersieg in die Tat umgesetzt.

Nach einer Phase des Abtastens übernahmen die FSV-Jungs nach einer Viertelstunde das Kommando und drückten der Partie eindrucksvoll ihren Stempel auf. Die Führung für den FSV 06 resultierte aus einer starken Balleroberung von Christian Matthias, der dann uneigennützig Andre Hoffmann bediente und dieser nach 16 Minuten einnetzte. Der noch amtierende Pokalsieger aus Kerspleben hatte kurz darauf eine Antwort parat, doch der Abschluß von Renan Amaro war zu harmlos. Der FSV 06 ließ sich davon nicht beeindrucken und drängte auf den nächsten Treffer. Und der sollte in Minute 23 durch den agilen Martin Schaar, der eine starke Hereingabe von Peter Bota verwandelte, fallen. Die beruhigende Führung für die FSV-Jungs. Nach dem der TSV eine gute Chance durch Rene Hruschka, dessen Kopfball knapp drüber flog, vergeben hatte, drückte der FSV 06 wieder auf das Gaspedal und kam nach 31 Minuten zum nächsten Treffer, als FSV-Kapitän Matthias Nieschler mit klugem Pass Andre Hoffmann auf die Reise schickte, der mustergültig für Mate Varga auflegte. Zwei weitere gute Gelegenheiten für die FSV-Jungs durch Mate Varga und Andre Hoffmann brachten bis zur Pause keinen weiteren Kölledaer Treffer. Kurz vor der Pause dann nochmal eine Möglichkeit für die Gäste, doch auch der Kopfball von Mohammad Rezai ging nach Flanke von Nico Sander knapp drüber.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte der FSV 06, dass das Spiel für den TSV gelaufen war und spielte sich bis Minute 60 in einen regelrechten Rausch. Auftakt zu lange nicht gesehen verrückten 11 Minuten bildete die 49. Minute, als Mate Varga nach starker Balleroberung aus 25 Metern staubtrocken abzog und das Leder in den Winkel nagelte. Davon angestachelt, drehten die FSV-Jungs mächtig auf und machten Nägel mit Köpfen. Nach 53 Minuten erhöhte Mate Varga nach klasse Zuspiel von Richard Boros per Lupfer auf 5:0. Jetzt brachen bei den Gästen alle Dämme und Tore fielen wie reife Früchte. Der FSV 06 störte frühzeitig im Spielaufbau und ließ Kerspleben keine Luft zum Atmen. Erneut Mate Varga stellt nach 56 Minuten auf 6:0 und schnürte damit binnen sieben Minuten seinen Hattrick. Doch damit immer noch nicht genug, denn innerhalb von einer Minute schraubten die FSV-Jungs das Ergebnis auf 8:0. Zunächst erzielte Richard Boros nach cleverem Paß von Mate Varga mit einem satten Schuß das 7:0 (59.) und dann markierte Andre Hoffmann mit seinem 23. Saisontor nach wiederum starker Vorarbeit von Mate Varga das 8:0. In der letzten halben Stunde ließ es der FSV 06, auch bedingt durch den Kräfteverschleiß auf Grund der Doppelschichten der vergangenen Wochen, ruhiger angehen. Eine große Chance zum 9:0 hatte nach 70 Minuten nochmal Andre Hoffmann auf dem Schlappen, scheiterte aber am Pfosten. Kerspleben verzeichnete in den letzten Minuten nochmal zwei kleine Gelegenheiten, doch weder Rene Hruschka noch Abdu Chebli konnten daraus Kapital schlagen. In der letzten Minute knickte Ali Chebli beim Versuch, FSV-Keeper Attila Notas zu überwinden, leider böse um – gute Besserung an dieser Stelle. Unbedingt positiv zu erwähnen ist noch die absolut souveräne Leistung vom 18-jährigen Schiedsrichter Jordi Eisenschmidt und das erfreuliche Comeback von Denny Stang, der nach 1 ½-jähriger Verletzungspause erstmals wieder auf dem Platz stand.

Fazit: Dank einer bärenstarken Vorstellung fegt der FSV 06 den TSV Kerspleben vom Platz und verkürzt den Abstand auf die Tabellenspitze auf einen Punkt. Nächste Woche sind die FSV-Jungs  dann in Ingersleben zu Gast.


Quelle: Matthias Friedrich