FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 21.ST (2015/2016)

FSV 06 Kölleda   FC Union Erfurt
FSV 06 Kölleda 5 : 0 FC Union Erfurt
(2 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   21.ST   ::   10.04.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Matè Varga, Adrian Kánya, Thomas Bendleb, Andre Hoffmann

Assists

2x Matè Varga, Ferenc Vígh, Martin Schaar

Gelbe Karten

Peter Bota, Matè Varga

Zuschauer

110

Torfolge

1:0 (5.min) - Thomas Bendleb (Matè Varga)
2:0 (34.min) - Matè Varga per Freistoss
3:0 (47.min) - Adrian Kánya per Elfmeter (Martin Schaar)
4:0 (55.min) - Matè Varga per Weitschuss (Ferenc Vígh)
5:0 (89.min) - Andre Hoffmann (Matè Varga)

Mit Kantersieg Serie ausgebaut

Im Heimspiel gegen den FC Union Erfurt konnte die FSV-Elf ihren Lauf mit einem fulminanten und hochverdienten 5:0-Kantersieg fortsetzen, ist damit seit 5 Spielen ungeschlagen und revanchierte sich eindrucksvoll für die 0:5-Niederlage im Hinspiel.
Ein Spiel, welches beide Teams gewinnen mussten. Die Gäste, um den Anschluß an den FSV 06 herzustellen und der FSV 06, um den Vorsprung auf die Abstiegsränge zu vergrößern. Nach einer kurzen Phase des Abtastens gelang dem FSV 06 bereits nach fünf Spielminuten die frühe Führung, als Thomas Bendleb einen herrlichen Paß von Mate Varga vollstreckte – der perfekte Auftakt. Die FSV-Jungs setzten die taktischen Vorgaben genau um und brachten damit die Unioner gewaltig in Not. Bereits im Spielaufbau wurden die Gäste unter Druck gesetzt und so immer wieder zu Fehlern gezwungen. Nach 13 Minuten jagte Christian Matthias den Ball knapp über den Kasten, knapp 10 Minuten später kam Peter Bota nach einem Freistoß von Mate Varga einen Schritt zu spät. Die Gäste kreuzten zweimal gefährlich vor FSV-Keeper Attila Notas auf, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen. Zunächst jagte Giorgi Vachrishvili das Leder über den Kasten (15.) und nach rund einer halben Stunde sorgte ein Eckball für kurzzeitige Verwirrung im Kölledaer Strafraum. Mehr Zugriff auf das Spiel gestattete eine engagiert und konzentriert agierende FSV-Elf den Gästen, abgesehen von einem Freistoß in Hälfte zwei, den Attila Notas glänzend parierte (73.), im gesamten Spiel nicht. Im Gegenteil, der FSV 06 wurde immer spielbestimmender und schwang sich zu einer der besten Leistungen im bisherigen Saisonverlauf auf. In der 34. Minute gelang Mate Varga mit einem herrlichen Freistoß in den Winkel der Ausbau der Führung - 2:0. Peter Bota (36.) und Martin Schaar (39.) hätten die Führung ausbauen können, es blieb aber souveränen 2:0 zur Pause.
Zur zweiten Halbzeit erwarteten die FSV-Jungs anrennende Unioner. Doch Fehlanzeige, denn unmittelbar nach Wiederanpfiff konnte Martin Schaar nur regelwidrig von Gästekeeper Eric Mischke im Strafraum gestoppt werden. Adrian Kanya ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 3:0 (47.). Damit wurde den Gästen frühzeitig der Zahn gezogen. Die FSV-Elf präsentierte sich weiterhin hellwach, ließ nicht locker und drängte auf die endgültige Entscheidung. Diese fiel nach 55 Minuten, als Ferenc Vigh gekonnt Mate Varga in Szene setzte und dieser mit einem herrlichen Schlenzer endgültig den Deckel drauf machte. Die Gäste, davon sichtlich geschockt, fanden kein Mittel mehr, um nochmal gefährlich zu werden. Auch, weil der FSV 06 nichts mehr zuließ und in der Defensive souverän agierte und sicher stand. Im Union-Strafraum brannte es hingegen noch einige Male lichterloh und der FSV 06 hätte das Ergebnis deutlich in die Höhe schrauben können. Möglichkeiten dafür waren genug vorhanden. Nach 58 Minuten kam Martin Schaar einen Schritt zu spät, zwei Minuten später segelte ein Freistoß von Mate Varga knapp vorbei. In der 68. Minute parierte Union-Keeper Eric Mischke einen Knaller von Christian Matthias. In den letzten 10 Minuten trat dann nochmal Andre Hoffmann auf den Plan. Zunächst scheiterte er nach klasse Kombination zwischen Thomas Bendleb und Mate Varga an Eric Mischke (81.) und kurz darauf flog sein Schuß knapp drüber (86.), doch kurz vor Ultimo setzte er nach sehenswerter Vorarbeit von Thomas Bendleb und Mate Varga den Schlußpunkt – 5:0 (89.).
Fazit: Die rund 110 Zuschauer sahen von Beginn an einen engagierten und konzentrierten Auftritt des FSV 06, der einen, auch in dieser Höhe, absolut verdienten Heimsieg landete, seine Serie auf 5 ungeschlagene Spiele und den Vorsprung auf die Abstiegsränge auf 7 Zähler ausbaute, in der Tabelle auf Platz 10 kletterte und am kommenden Wochenende randvoll mit Selbstvertrauen zum Spitzenreiter nach Erfurt-Hochheim reisen kann. Bestnoten in einer starken Mannschaft verdienten sich Mate Varga, der nicht nur 2 Tore erzielte, sondern auch 2 weitere Treffer auflegte, sowie der enorm zweikampfstarke und omnipräsente Peter Bota.
Hervorzuheben ist noch die absolut überzeugende Leistung des Schiedsrichtergespanns Uwe Coccejus, Olaf Grube und Michael Huber, die in einem fairen Spiel jederzeit Herr der Lage waren.


Quelle: Matthias Friedrich