FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 15.ST (2013/2014)

TSV Kerspleben   FSV 06 Kölleda
TSV Kerspleben 2 : 2 FSV 06 Kölleda
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   15.ST   ::   23.11.2013 (16:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Matthias Nieschler

Gelbe Karten

Max Tietze, Max Hanemann

Zuschauer

56

Torfolge

1:0 (39.min) - TSV Kerspleben
2:0 (55.min) - TSV Kerspleben per Elfmeter
2:1 (65.min) - TSV Kerspleben (Eigentor)
2:2 (89.min) - Matthias Nieschler per Kopfball

Starke Moral bringt weiteren wichtigen Punkt

Im Auswärtsspiel beim TSV Kerspleben erkämpfte sich die FSV-Elf, die nach dem Kreuzbandriß von Max Roudnicky die dritte schwere Verletzung in dieser Saison verkraften muss, dank einer glänzenden Moral einen weiteren wichtigen Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt.
Auf dem Kunstrasen am Wustrower Weg in Erfurt, dorthin war das Spiel auf Grund des Wetters verlegt worden, entwickelte sich eine gutklassige Partie, in der die Gastgeber nach 18 Minuten die erste Chance hatten, diese jedoch von David Gleißner in großem Stil zunichte gemacht wurde. Nach 25 Minuten hätte der FSV 06 durch Thomas Bendleb, der nach klugem Paß von Youngster Peter Pinnow in die Gasse den Torwart umkurvte, in Führung gehen können, doch ein Kersplebener Spieler klärte im letzten Moment auf der Linie. Nach 29 Minuten verzog Thomas Bendleb knapp und im direkten Gegenzug musste David Gleißner Kopf und Kragen riskieren, um einen Rückstand zu verhindern. Die FSV-Jungs spielten weiter engagiert und hatten nach 37 Minuten erneut die Chance zur Führung, doch den Lupfer von Peter Pinnow konnte der Keeper der Gastgeber gerade noch klären. Zwei Minuten später gingen die Gastgeber nach einem starken Spielzug in Führung - gleichzeitig der Pausenstand.
10 Minuten nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeber ihre Führung mit einem verwandelten Strafstoß aus. Damit schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein, doch die FSV-Jungs gaben sich nicht geschlagen, kamen in eindrucksvoller Manier zurück und nach 65 Minuten durch ein Eigentor zum Anschlußtreffer. Das war nochmal Wasser auf die Mühlen der nie aufgebenden FSV-Elf, die jetzt auf den Ausgleich drängte. Mit zunehmender Spieldauer entblößten die FSV-Jungs die Defensive immer mehr und boten so den Gastgebern Raum für Konter, die diese aber nicht nutzen konnten. Nach 89 Minuten wurde das Anrennen doch noch belohnt, als Matthias Nieschler zum umjubelten und letztlich verdienten Ausgleich einköpfte. Damit bleibt der FSV 06 über dem Strich und kann im Nachholspiel in Haßleben (21.12.13) eine insgesamt starke Hinrunde, in der man arg vom Verletzungspech gebeutelt wurde, vergolden. Zuvor kreuzen die FSV-Jungs in den ersten beiden Rückrundenspielen noch mit dem SV 1916 Großrudestedt (01.12.13) und Union Erfurt (07.12.13) die Klingen.


Quelle: Matthias Friedrich