FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 2.ST (2013/2014)

FC Union Erfurt   FSV 06 Kölleda
FC Union Erfurt 1 : 2 FSV 06 Kölleda
(1 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   2.ST   ::   11.08.2013 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Toni Papesch

Assists

Max Stange

Gelbe Karten

Thomas Bendleb

Zuschauer

90

Torfolge

0:1 (30.min) - Toni Papesch
1:1 (32.min) - FC Union Erfurt
1:2 (50.min) - Toni Papesch (Max Stange)

Starke kämpferische Leistung bringt ersten Saisonsieg

Nach der Niederlage zum Auftakt gegen Großrudestedt hatte sich die FSV-Erste viel vorgenommen und wollte bei Union Erfurt den ersten Dreier der Saison landen. Mit einer vor allem kämpferisch starken Vorstellung konnte dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden.
Vom Anpfiff weg präsentierten sich die FSV-Jungs bissig und engagiert und fanden gut ins Spiel, obwohl die Gastgeber mehr Spielanteile und Chancen hatten. Doch die Kölledaer Defensive, erstmals mit Neuzugang Paul-Martin Brehmer, stand gut und gestattete Union Erfurt nur wenige zwingende Chancen. Eine davon nach 16 Minuten, doch diese wurde von David Gleißner entschärft. In der 30. Minute dann die Führung für den FSV 06 durch Toni Papesch, der in bester Torjägermanier den Ball aus der Drehung im Erfurter Kasten versenkt. Doch nur zwei Minuten später können die Gastgeber, nach dem die FSV-Abwehr nicht klären kann, ausgleichen - gleichzeitig der Halbzeitstand.
In Hälfte zwei hat der FSV 06 den besseren Start und geht nach 50 Minuten durch Toni Papesch erneut in Führung. Vorausgegangen war eine starke Balleroberung durch Christian Matthias und eine überlegte Hereingabe von Max Stange. Dieses Tor tat dem Kölledaer Spiel sichtlich gut und die FSV-Jungs hatten in der Folge mehr vom Spiel. Aber die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen. In den letzten Minuten sah sich der FSV 06 nochmal mächtig unter Druck und verlegte sich aufs Kontern, ohne jedoch einen davon zur Entscheidung nutzen zu können. So musste man nochmal um den Sieg bangen, doch am Ende standen nach einer kämpferisch starken Leistung die ersten drei Punkte zu Buche. Vielleicht ist dieser Sieg etwas glücklich, auf Grund der großen Moral und Leidenschaft aber ganz sicher nicht unverdient.


Quelle: Matthias Friedrich