FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht

Thüringen Pokal
2.Runde - 04.09.2022 14:00 Uhr
SG FSV 06 Kölleda   SV Schott Jena
SG FSV 06 Kölleda 4 : 1 SV Schott Jena
(2 : 0)

Spielstatistik

Tore

3x Frederik Gast, Stephen Seeley

Assists

Stephen Seeley, Leon Große, Eric Weidner, Johannes Silberhorn

Zuschauer

200

Torfolge

1:0 (12')Frederik Gast (Eric Weidner)
2:0 (22')Frederik Gast (Leon Große)
3:0 (59')Frederik Gast (Stephen Seeley)
4:0 (68')Stephen Seeley per Freistoss (Johannes Silberhorn)
4:1 (87')SV Schott Jena

3. Runde im Thüringenpokal nach Sieg gegen höherklassigen Gegner erreicht

Dank des Dreierpacks von Frederik Gast und grandioser Mannschaftsverteidigung düpiert Kölleda/Leubingen Thüringenligist Schott Jena im Landespokal mit 4:1.

Eigentlich war Frederik Gast bis vor Kurzem gar kein Stürmer. In der Kreisoberliga-Aufstiegssaison spielte der 19-Jährige auf der rechten Außenbahn, oft sogar als rechter Verteidiger. So richtig gut gefiel ihm das nicht, im offensiven Zentrum fühlt er sich am wohlsten. „Wir haben darüber gesprochen und ihn nach vorn gestellt. Was soll ich sagen – es funktioniert ganz gut“, meinte sein Trainer Dominik Sulze mit verschmitztem Grinsen.

Und wie es funktioniert: In der Landesklasse traf er jüngst beim 4:0 gegen An der Lache/Concordia, jetzt gelang ihm – frei nach dem Motto: keine Gast-Geschenke – im Zweitrundenduell mit Thüringenligist SV Schott Jena sogar ein Dreierpack. Damit war er beim 4:1-Sieg gegen den klaren Favoriten der entscheidende Mann. Wobei Trainer Sulze betonte: „Bei so einer Defensivleistung, wie wir sie auch heute wieder gezeigt haben und bei der jeder für den anderen kämpft, kann man niemanden herausheben.“

Jena 90 Minuten bemüht, Kölleda sehr effizient

Was die keineswegs schlechten Gäste aus Jena, aktuell Fünfter der Thüringenliga und dort seit Jahren eine feste Größe, auch probierten – es klappte nicht. Ihr Spiel über die Flügel war nicht von Erfolg gekrönt, weil das starke Innenverteidiger-Duo mit Routinier Dresler und Trainersohn Sulze bombensicher stand und nahezu jedes Kopfballduell gewann. Was doch mal durch die Kölledaer Reihen um den klasse Sechser Pauli kam, ging entweder knapp am Tor vorbei oder wurde von Torwart Notas in drei Situationen prima pariert.

Hocheffizient dagegen die Gastgeber: Nach Konter netzte Gast zum ersten Mal ein (13.), nach klasse Dribbling fand er die Lücke erneut zum 2:0-Habzeitstand (22.). Als er in den Dampf der Jenaer nach Seeleys langem Ball zum dritten Mal traf (59.), war das die Vorentscheidung. Seeley erhöhte per direkten Freistoß gar auf 4:0, ehe sich Schott für sein nimmermüdes Weiterspielen mit dem 4:1 belohnte.

 

 


Quelle: Thüringer Allgemeine

Fotos vom Spiel

04.09.2022 SG FSV 06 Kölleda vs. SV Schott Jena