FSV 06 Kölleda e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht

Thüringen Pokal
1.Runde - 07.08.2022 15:00 Uhr
SG FSV 06 Kölleda   VfB 09 Pößneck
SG FSV 06 Kölleda 4 : 3 VfB 09 Pößneck
(2 : 2)

Spielstatistik

Tore

3x Frederik Gast, Nick Maroldt

Assists

Nick Maroldt, Johannes Silberhorn, Kafi Lakhdar, Leon Große

Zuschauer

150

Torfolge

1:0 (07')Nick Maroldt (Kafi Lakhdar)
1:1 (22')VfB 09 Pößneck
1:2 (36')VfB 09 Pößneck
2:2 (38')Frederik Gast (Johannes Silberhorn)
2:3 (48')VfB 09 Pößneck
3:3 (50')Frederik Gast (Leon Große)
4:3 (88')Frederik Gast (Nick Maroldt)

Am Ende eines Pokalkrimi die nächste Runde erreicht

Am vergangenen Sonntag stand mit der 1. Runde im Thüringer Landespokal eine Partie gegen einen Vertreter der Landesklasse Staffel I auf dem Programm. Zu Gast war der VfB 09 Pößneck. Es zog eine wenig internationales Flair durch die Friedrich-Ludwig-Jahn Sportstätte, denn mit Jürgen Raab gab sich ein Ex DDR Nationalspieler und Trainer mit zahlreichen Erfahrungen im In- und Ausland die Ehre auf der Bank der Gäste.

Beide Mannschaften gingen trotz der hochsommerlichen Temperaturen mit mächtig Dampf in die Begegnung. Die ersten 10 Minuten gehörten dem Heimteam, was sich mit dem 1-0 nach schöner Vorarbeit von Kafi Lakhdar auf den sicher vollendenden Nick Maroldt auch zahlenmäßig bemerkbar machte. Leider ging danach unser Spielfluß ein wenig verloren, wir zogen uns zuweit zurück und verloren die Mehrzahl der Zweikämpfe, was zum zwischenzeilichen 1-2 Rückstand führte. 

Der Rückstand wurde postwendend nach einem Abwehrfehler der Gäste und Vorarbeit von Johannes (Jojo) Silberhorn mit dem 2-2 Ausgleich durch Frederick (Freddy) Gast bestraft. Mit diesem Resultat ging es zum Pausentee. Zur zweiten Halbzeit kamen dann Henrik (Henne) Sulze für Eric Weidner und Leon Große für Stephen (Stepho) Seeley in die Partie.

Die erste Chance hatte das Heimteam, welche allerdings von Henne etwas zu zögerlich vergeben wurde, Der Gast machte es auf der anderen Seite besser und bestrafte einen der an diesem Tage zahlreich auftretenden Deckungsfehler mit der erneuten 2-3 Führung. Das gefiel wie schon in der ersten Hälfte Freddy nicht, welcher wieder postwendend nach sehr guter Flanke von Leon zum 3-3 Remis einköpfte.

Danach ging das Spiel als offener Schlagabtausch hin und her, was daran lag, das beide Teams an diesem Tag nicht die rechte Lust am Verteidigen hatten. 

In der 78. Minute verletzte sich Farhat Shebli und wurde durch Jan Oberreich ersetzt, welcher seine Sache gut machte. Da der Gast seine Chancen nicht nutzte kam der an diesem Tage beste Spieler der Partie, Freddy, mit seinem dritten Treffer nach Vorarbeit von Nick in der 78. Minute zum viel umjubelten 4-3 Führungstreffer. Dieser hielt zum Glück für uns trotz klarster Chancen für Pößneck in der Nachspielzeit bis zum Schlußpfiff Bestand. Es war ein hartes Stück Arbeit in die 2.Pokalrunde einzuziehen, was am ausgiebigen Jubel und den ausgelaugten Gesichtern der Kicker zu erkennen war.

Fazit: ein durchaus ansehnlicher Pokalfight mit dem glücklicheren Ende für uns. Es gilt in den nächsten Spielen die wackelnde Defensive zu stabilisieren um weniger Chance zuzulassen und dadurch weniger Gegentreffer zu bekommen. In der Offensive sollte weiter so zielstrebig gearbeitet werden, dann kommen automatisch unsere Chancen und damit auch Tore!


Quelle: D.S.