FSV 06 Kölleda e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga Erfurt-Sömmerda, 1.ST

SG Empor Buttstädt   SG FSV 06 Kölleda
SG Empor Buttstädt 2 : 2 SG FSV 06 Kölleda
(1 : 2)
1.Männer   ::   Kreisoberliga Erfurt-Sömmerda   ::   1.ST   ::   04.08.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marius Mönning, Marcus Juppe

Assists

Matthias Nieschler, Tibor Ladányi

Gelbe Karten

Matthias Nieschler, Marcus Reiche, Christian Matthias, Tibor Ladányi

Zuschauer

170

Torfolge

0:1 (1.min) - Marius Mönning (Matthias Nieschler)
0:2 (12.min) - Marcus Juppe (Tibor Ladányi)
1:2 (30.min) - SG Empor Buttstädt per Weitschuss
2:2 (90+3.min) - SG Empor Buttstädt

Nach Blitzstart am Ende gerechtes Remis

Nach dem Kölledaer Abstieg und dem gleichzeitigen Buttstädter Aufstieg kam es nach zwei Jahren wieder zu einem Pflichtspiel zwischen den alten Rivalen. Vor der Partie hätte die neue Spielgemeinschaft der SG FSV 06 Kölleda/Sportfreunde Leubingen den einen Punkt sicher unterschrieben. Und den einen Punkt konnte man am Ende gegen die ebenfalls neue Spielgemeinschaft der SG SV Empor Buttstädt/SG Aue Großbrembach auch mit auf die Heimreise nehmen, doch hätten es eigentlich 3 Punkte sein können, aber in der Nachspielzeit erzielte Lukas Mößner doch noch den Ausgleich für die nie aufgebenden Gastgeber ...

Das ewig junge Derby nahm sofort Fahrt auf und der Sekundenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung hinter sich, da lagen die FSV-Jungs in Führung. Direkt nach dem Anstoß kam Matthias Nieschler an den Ball und dessen Flanke jagte Youngster Marius Mönning nach 38 Sekunden in die Maschen. Davon sichtlich geschockt, bekamen die Gastgeber zunächst keinen Zugriff auf die Partie und lagen nach 12 Minuten gegen eine in der Anfangsphase stark aufspielende Gästeelf mit 0:2 hinten, nach dem Marcus Juppe einen Traumpaß von Tibor Ladànyi abgezockt vollendete. Ein Traumstart für die FSV-Jungs, die aber anschließend mehr und mehr den Faden verloren. Doch zunächst brachte der starke FSV-Keeper Kevin Werner die Gastgeber zur Verzweiflung, als er dreimal stark parierte. Zunächst gegen Empor-Kapitän Martin Thiel (14.), und anschließend zweimal gegen Martin Grobe (16./22.). Dazwischen flog noch ein Freistoß von Martin Grobe knapp vorbei (20.). Nach einer halben Stunde kamen die Gastgeber dann aber zum Anschluß, als Sebastian Harsch einen Fehler im Spielaufbau mit einem Sonntagsschuß bestrafte. Bis zur Pause blieb Empor am Drücker, konnte daraus aber keinen Nutzen mehr ziehen.

Abschnitt zwei war spielerisch keine Augenweide, sondern lebte vom Kampf und der Spannung. Die Gastgeber wollten den Ausgleich, konnten aber die von Neuzugang Marcus Reiche gut organiserte Defensive kaum in ernsthafte Schwierigkeiten bringen. Aber auch die FSV-Jungs spielten die sich bietenden Konter nicht konsequent zu Ende und so blieben Chancen Mangelware. Einzige Ausnahmen waren die zwei Schüsse von Sebastian harsch (71.) und Tibor Ladànyi, die aber beide verzogen. So roch es bis in die Nachspielzeit nach einem Auftaktsieg, ehe Lukas Mößner einen Freistoß von Chris Matzat doch noch zum insgesamt gerechten Remis über die Linie drückte (90+3.).

Fazit: Natürlich ist es ärgerlich, wenn man kurz vor Ultimo noch den Sieg aus der Hand gibt, doch haben sich die Gastgeber diesen Punkt am Ende verdient. Für die FSV-Jungs dennoch ein insgesamt gelungener Auftakt mit wichtigen Erkenntnissen. Die Neuzugänge konnten überzeugen und es es stand eine echte Einheit auf dem Platz. Darauf lässt sich aufbauen und an den gemachten Fehler wird gearbeitet werden.


Quelle: Matthias Friedrich